0381 45607-0

Fördergebiet Toitenwinkel

Toitenwinkel wurde 2006 ins Programm „Die Soziale Stadt“ aufgenommen und erhielt im März 2007 ein Stadtteil­büro mit einem haupt­amtlichen Quartier­manager. Dessen Aufgabe ist es, die Entwicklungen im Stadtteil zu koordinieren und bei Bedarf zu initiieren sowie den Kontakt zur Stadt­verwaltung, zu Wohnungs­unternehmen und zur lokalen Wirtschaft sowie zu Vereinen und Institutionen zu halten und auszubauen.

Wesentliche Instrumente zur Bürger­beteiligung sind die „50.000-EUR-Bürger­projekte“ und der Verfügungs­fonds. Für beide ist der Quartier­manager erster Ansprech­partner. Über die Mittel des Verfügungs­fonds entscheidet der Quartier­beirat. Träger des Stadtteil­büros Toitenwinkel ist die Vereinigte Bürger­initiative Toitenwinkel.


Logo Stadtteil Toitenwinkel

Quartiermanager

Seit 2007 ist Jens Anders Quartier­manager und hat für Anregungen und Fragen der Bürger immer ein offenes Ohr.

Kontakt

📞 0381 6372441
📠︎ 0381 6664322
✉ jens.anders@stadtteilbuero-tw.de

Adresse

Stadtteilbüro Toitenwinkel
Hölderlinweg 20
18146 Rostock

Sprechzeiten

Montag 14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Website Stadtteil- und Begegnungszentrum www.drk-rostock.de


Laufende Projekte

Derzeit sind keine Projekte verzeichnet.


Abgeschlossene Projekte

50.000-Euro-Bürgerprojekt 2017: Beleuchtung

50.000-Euro-Bürgerprojekt 2017: Beleuchtung

03/2018 - 05/2018

Die Einwohner Toitenwinkels waren sich einig: Mit den Mitteln aus dem 50.000-Euro-Bürgerprojekt 2017 sollten zwei kleinere Maßnahmen umgesetzt werden: Zum einen wurde eine Verbesserung der Beleuchtungsverhältnisse im Verbindungsweg zwischen der Hinrichsdorfer Straße und der Martin-Niemöller-Straße gewünscht, zum anderen sollte der Spielplatz Fohlenhof aufgewertet werden.

Die drei Beleuchtungsmasten konnten zwischenzeitlich aufgestellt werden.

Investitionskosten: 16,7 Tsd. €
Städtebaufördermittel: 16,7 Tsd. €

Der Spielplatz wird noch beplant.


Erweiterung der Beachvolleyballanlage

Erweiterung der Beachvolleyballanlage

03/2017 - 06/2017

Innerhalb der 50.000€-Bürgerprojekte stimmten die Bewohner Toitenwinkels im Jahr 2013 darüber ab, dass das Sportangebot ihres Stadtteils erweitert werden sollte. Durch das Anlegen eines kleinen Kunstrasenplatzes neben der bestehenden Volleyballanlage, ist es nun möglichvor Ort auch Fußball zu spielen. Der Sportplatz ist nahezu ganzjährig nutzbar.

Investitionskosten: 45 Tsd. €
Städtebaufördermittel: 45 Tsd. €
Fläche: 200 m²


Erneuerung des Weges zwischen der Olof-Palme-Straße & der M.-Luther-King-Allee

Erneuerung des Weges zwischen der Olof-Palme-Straße & der M.-Luther-King-Allee

01/2017 - 07/2017

wischen der Martin-Luther-King-Allee und der Olof-Palme-Straße, entlang des neuen Stadtteil- und Begegnungszentrums (SBZ) in Toitenwinkel, wurde ein beleuchteter, barrierefreier Weg ausgebaut. Zuvor gab es dort lediglich einen Trampelpfad. Dank der neuen Wegebeziehung sind das SBZ, die Turnhallen und die benachbarte Kita gut erreichbar.

Investitionskosten: 307 Tsd. €
Städtebaufördermittel: 246 Tsd. €
Fläche: 3.762 m²


Neubau Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) Toitenwinkel

Neubau Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) Toitenwinkel

09/2014 - 08/2015

Das „T´winkelhus“, so heißt das neue Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) in Toitenwinkel, öffnete im 21. August 2015 seine Türen in der Olof-Palme-Straße 26. Als Mehrgenerationenhaus treffen sich dort Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, um gemeinsam oder auch getrennt ihre Freizeit zu gestalten. Auf dem Hof bestehen ausreichend Möglichkeiten zum Sitzen, Spielen und Feste feiern. Die Pkw- und Fahrradstellplätze wurden auf der Vorfläche zum SBZ angeordnet.

Investitionskosten: 2 Mio. €
Städtebaufördermittel: 963. Tsd. €
Nutzfläche SBZ: 1.030 m²
Außenanlagen: 3.820 m²


Presseinformationen zum Fördergebiet

Jury ermittelt besten Entwurf für Planung des Bürgerparks in Toitenwinkel

11.12.2018

Jury ermittelt besten Entwurf für Planung des Bürgerparks in Toitenwinkel
Jury ermittelt besten Entwurf für Planung des Bürgerparks in Toitenwinkel

Auf Initiative des Senators für Finanzen, Verwaltung und Ordnung, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, soll die Freifläche zwischen dem Stadtteil- und Begegnungszentrum Toitenwinkel (SBZ) und dem Jugendclub „Alte Schmiede“ (JC) neu gestaltet werden.

Dabei war es Ziel der Stadt, bereits in einer frühzeitigen Planungsphase die zukünftigen Nutzer, möglichst viele Einwohnerinnen und Einwohner aus allen Altersgruppen, mit einzubeziehen. Insofern wurde in den letzten Monaten ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren durchgeführt. In diversen Veranstaltungen für die unterschiedlichsten Nutzergruppen konnten diese Wünsche und Vorstellungen zur Gestaltung des Parks äußern. Auf Grundlage dieser Anregungen wurden drei Planungsbüros mit der Erarbeitung einer Vorplanung beauftragt. Im Rahmen zweier Workshops im Oktober 2018 konnten die künftigen Nutzer ihre Vorschläge den Planungsbüros erläutern und gemeinsam diskutieren.

Die Ergebnisse dieser umfangreichen Bürgerbeteiligung liegen nun in Form von drei Vorplanungen vor. Im Rahmen der am 7. Dezember 2018 stattgefundenen Jurysitzung, in der alle Büros ihre Wettbewerbsbeiträge noch einmal detailliert vorstellten, wurde die Vorplanung des Büros Hannes Hamann Landschaftsarchitekten aus Rostock als Sieger ausgewählt. Aus Sicht der Jury ist es diesem Büro am besten gelungen, nahezu alle Wünsche und Ideen der zukünftigen Nutzer aufzunehmen und planerisch umzusetzen. Die Vorplanung fügt sich gut in die städtebauliche Struktur der umliegenden Wohnbebauung und angrenzender Areale ein. Sie zeichnet sich durch getrennte Nutzungsbereiche aus. Neben einer großen Wiesenfläche, die genügend Platz zum Spielen, Toben aber auch Entspannen bietet, schließen sich umliegend Aktiv- und Ruhebereiche an. Das Zentrum bildet ein multifunktionaler Platz für unterschiedliche Veranstaltungen und Aktivitäten, wie z. B. Tanz oder Skaten bis hin zum Freilichtkino. Die Vorplanung überzeugte das Auswahlgremium so sehr, dass das Votum einstimmig ausfiel.

Der Jury unter Vorsitz des Senators gehörten neben Vertretern der Fachämter der Stadt und der RGS, bei letzterer u. a. der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Rainer Albrecht, auch je zwei Vertreter der Nutzergruppen sowie der Toitenwinkler Quartiermanager, Herr Jens Anders, und die Leiterin des dortigen SBZ, Frau Cindy Kirschnick an.

Senator Dr. Müller-von Wrycz Rekowski sieht in der ausgewählten Arbeit eine gute Basis für die weiteren Planungen: „Ich freue mich sehr darüber, wie überzeugend es dem Büro Hannes Hamann gelungen ist, aus den vielen Ideen einen vielseitigen Entwurf zu formen. Wir werden hier einen öffentlichen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität schaffen, der das Freiflächenangebot in Toitenwinkel deutlich verbessert. Der Jugend- und Bürgerpark wird den Stadtraum erlebbarer machen und alle Altersgruppen ansprechen. Ein großes Dankeschön an die beteiligten Planer, und ganz besonders auch an alle Einwohnerinnen und Einwohner, die ihre Vorschläge für diesen neuen Begegnungsort beigesteuert haben.“

Das Büro Hannes Hamann wird in den nächsten Wochen bis Ende März 2019 an seinen Planungen intensiv weiterarbeiten, sodass im Juli 2019 die Leistungen mit voraussichtlichem Baubeginn September 2019 ausgeschrieben werden können.

Alle drei Vorplanungen werden vom 13. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019 im SBZ Toitenwinkel, Olof-Palme-Straße 26, öffentlich ausgestellt.

Insgesamt stehen für das Projekt 715.000 € zur Verfügung. Gefördert werden soll der „Bürgerpark Toitenwinkel“ mit 396.667 € Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“, der verbleibende Betrag wird aus Eigenmitteln der Hanse- und Universitätsstadt Rostock getragen.