0381 45607-0

Fördergebiet Dierkow

Bereits 1993 wurde Dierkow in ein Städtebau­förderungs­programm aufgenommen. Das im letzten Jahrzehnt der DDR errichtete Neubaugebiet verfügte weder über eine gute Infra­struktur noch über angemessene sozio­kulturelle Einrichtungen. 2006 folgte dann die Aufnahme in das Programm „Die Soziale Stadt“.

Dierkow erhielt im März 2007 ein Stadtteil­büro mit einem haupt­amtlichen Quartier­manager. Dieser koordiniert die Entwicklungen im Stadtteil und hält Kontakt zur Stadt­verwaltung, zu Wohnungs­unternehmen und zur lokalen Wirtschaft sowie zu Vereinen und Institutionen.

Wesentliche Instrumente zur Bürger­beteiligung sind die „50.000-EUR-Bürgerprojekte“ und die Verfügungs­fonds. Für beide ist der Quartier­manager erster Ansprech­partner. Über die Mittel des Verfügungs­fonds entscheidet der Quartier­beirat. Träger des Stadtteil­büros Dierkow ist der Kreisverband Rostock-Stadt der Volks­solidarität.


Logo Stadtteil Dierkow

Quartiermanager

Seit 2009 ist Christian Hanke Quartier­manager in Dierkow. Für die Anregungen und Fragen der Bürger und Bürgerinnen hat er immer ein offenes Ohr.

Kontakt

📞 0381 8577811
📠︎ 0381 8775838
✉ quartiersmanager-dierkow@volkssolidaritaet.de

Adresse

Stadtteilbüro Dierkow
Kurt-Schumacher-Ring 160
18146 Rostock

Sprechzeiten

Montag 14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Website Stadtteil- und Begegnungszentrum www.vs-hro.de/stadtteilarbeit-dierkow


Laufende Projekte

Verkehrsberuhigung der Berringerstraße

Verkehrsberuhigung der Berringerstraße

03/2019

Die Einwohner und Einwohnerinnen im Fördergebiet Dierkow haben entschieden: Im Kontext der 2017er-Auflage des „50.000-Euro-Bürgerprojektes“ soll die Berringerstraße verkehrsberuhigt werden. Die Maßnahme hat zum Ziel, im Kreuzungsbereich der H.-Colden-Straße/Berringerstraße eine Reduzierung der Geschwindigkeiten zu erreichen und den Bereich frei von parkenden Pkw zu halten.


Erneuerung von Geh- und Radwegen

Erneuerung von Geh- und Radwegen

03/2019 - 10/2019

Zwischen der Kreuzung Kurt-Schumacher-Ring und Rövershäger Chaussee wird der Geh- und Radweg erneuert. Es handelt sich dabei um den letzten neu gestalteten Abschnitt der Dierkower Allee. Der vorhandene Belag wird aufgenommen und durch Asphalt ersetzt. Im Zuge dessen werden auch die angrenzenden Wege erneuert.

Weiter sollen zwischen den Straßenbahnhaltestellen „Dierkow-Zentrum“ und „Katerweg“ die Wege und Straßenbeleuchtungen erneuert werden. Unter anderem wird der parallel zum „Katerweg" und zu den Straßenbahngleisen verlaufende Geh-/Radweg neu asphaltiert. Dabei wird auch der marode Zaun ersetzt. Weiter soll der Gehweg aus Richtung „Dierkow-Zentrum“ mit Pollern ausgestattet werden, um so ein wiederholtes Falschparken künftig auszuschließen.


Abgeschlossene Projekte

Verkehrsberuhigung der G.-A.-Demmler-Straße

Verkehrsberuhigung der G.-A.-Demmler-Straße

03/2018 - 07/2018

Im Jahr 2016 wünschten sich die Anwoher Dierkows, dass die Georg-Adolf-Demmler-Straße verkehrsberuhigt wird. Hierfür wurden die Mittel aus dem 50.000-Euro-Bürgerprojekt eingesetzt. Konkret wurden zwei kleinere Maßnahmen realsiert: Da sich Fußgänger und Autofahrer die Straße teilen, ist durch eine Aufpflasterung eine Reduzierung der Pkw-Geschwindigkeiten erreicht worden. Außerdem wurde die Treppenanlage von der Dierkower Höhe in Richtung Haltepunkt Dierkow barrierefreundlich gestaltet. Hierzu wurde das Gefälle im Bereich der Rampen reduziert. Gleichzeitig wurden Podeste als Aufstell- und Ausruhflächen angeordnet.


Neubau Stadtteil- und Begegnungszentrum

Neubau Stadtteil- und Begegnungszentrum

11/2014 - 02/2016

Im Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs wurde im Zeitraum von November 2014 bis Februar 2016 das neue Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) im Kurt-Schumacher-Ring 160 gebaut. Entstanden ist ein modernes Gebäude als Treffpunkt für die Bewohner. Die Außenanlagen bieten Möglichkeiten für Veranstaltungen, zum Beispiel für regelmäßige Stadtteilfeste. Im Zuge der Maßnahme wurden auch die Wegebeziehungen zum SBZ neu geordnet, Pkw-und Fahrradstellplätze geschaffen.

Investitionskosten: 3,2 Mio. €
Städtebaufördermittel: 1,5 Mio. €
Nutzfläche SBZ: 1.520 m²
Außenanlagen: 7.650 m²


Umbau Treppenaufgang Demmlerstraße 8 – 9

Umbau Treppenaufgang Demmlerstraße 8 – 9

04/2014 - 08/2014

Im Jahr 2013 entschieden die Stadtteilbewohner, dass die Treppenanlage, die durch den Tunnel zwischen den Häusern Georg-Adolf-Demmler-Straße 8 und 9 führt, barrierefrei gestaltet werden sollte. Ein Jahr später konnte die Maßnahme im Kontext der 50.000€-Bürgerprojekte umgesetzt werden.

Investitionskosten: 51 Tsd. €
Städtebaufördermittel: 51 Tsd. €
Fläche: 70 m²


Graben-Gestaltung

Graben-Gestaltung

11/2006 - 06/2015

Nachdem im Jahr 2010 der Abbruch der ehemaligen Kita „Sandmännchen“ im Dierkower Damm 38 erfolgte, konnte der Graben Dierkower Höhe neu gestaltet werden. Innerhalb einer kleinen grünen Oase ist ein Geh- und Radweg entstanden. Über Treppenanlagen sind die umliegenden Wohngebiete zu erreichen. Der ehemalige Tümpel wurde zu einem kleinen Gewässer hergerichtet.

Investitionskosten: 498 Tsd. €
Städtebaufördermittel: 489 Tsd. €
Fläche: 21.136 m²