Allgemeine Informationen zu Planungen und weiteren Wettbewerben finden Sie hier

Die Lücke im historischen Stadtgrundriss soll geschlossen werden.
Das Wettbewerbsgebiet liegt am östlichen Ende der Slüterstraße zum Eingang in die historische Altstadt.

Planungswettbewerb "Stadteingang Slüterstraße" mit Petritor

Aufgabe des Planungswettbewerbes "Stadteingang Slüterstraße" ist es, im Eingangsbereich der Altstadt am östlichen Ende der Slüterstraße auf zwei vorgegebenen Grundstücken ein bauliches Ensemble bestehend aus Stadthäusern und einem Stadttor (Petritor) zu entwerfen. Dieses Ensemble soll die Lücken im Stadtgrundriss schließen, die Silhouette der historischen Altstadt ergänzen und mit seiner Kubatur wieder als Mittler zwischen den verschiedenen Elementen der Altstadtsilhouette (Kirche, Stadtmauer, Bürgerhäuser) fungieren. Damit kann eine in die Altstadt einladende Zeichensetzung am ältesten Stadtzugang der Rostocker Altstadt erfolgen.

Ergänzend sind im Wettbewerb die öffentlichen Grünflächen vor der ehemaligen Stadtmauer, die Böschungskante der Grünanlage um die Petrikirche und die Slüterstraße von der Einmündung in die L22 bis auf Höhe des Hauses Slüterstraße 8 mit zu betrachten.

Die Vorbereitung, Auslobung und Durchführung des Wettbewerbes erfolgt nach den „Richtlinien für Planungswettbewerbe“ RPW 2013. Die Wettbewerbsunterlagen stehen ab dem 12. Dezember 2016 zur Verfügung. Dort finden Sie auch das Protokoll zum Rückfragekolloguium am 18. Januar 2017.

Der durch den Investor favorisierte Bebauungsvorschlag. Entwurf Anne Menke Sharam, Project Architecture Company

Planungswettbewerb „Studinest“

An der Schnittstelle zwischen der historischen Innenstadt mit den Wallanlagen, der modernen Bebauung entlang der Straße „Am Vögenteich“ und der gründerzeitlichen Kröpeliner-Tor-Vorstadt soll in zwei Baukörpern ein Appartmentkomplex mit gewerblicher Unterlagerung errichtet werden. Durch die Ecklage an einer wichtigen Kreuzung des innerstädtischen Straßenringes hat das Gebäude eine erhebliche Fernwirkung, die einen hohen gestalterischen Anspruch mit sich bringt.

Im Planungswettbewerb wurde unter Berücksichtigung der Vorgaben des Bauherrn eine moderne, energieeffiziente und ökologisch vorbildhafte Konzeption für diesen Standort entwickelt.

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Areal Bussebart/Stadthafen

  • das 1. Bürgerforum zum Wettbewerb fand am 25. Oktober 2013 statt
  • Informationen zum Bürgerforum und das Protokoll stehen zum Download zur  Verfügung
  • am 30. April 2014 startete mit der europaweiten Bekanntmachung der städtebauliche Ideenwettbewerb
  • die Sitzung des Preisgerichts fand am 17. Dezember 2014 statt
  • die Wettbewerbspreisträger können Sie hier downloaden

Wettbewerbe für das Petriviertel

(1) Planungswettbewerb "Quartier Petribleiche", Petriviertel, Rostock

Die Preisgerichtssitzung fand am 04. April 2016 statt. Die Preisträger sind: 

1. Preis - Praeger Richter Architekten GmbH, Berlin
2. Preis - Andre´ Keipke Architekt, Rostock 
3.  Preis -  BORIS ENNING ARCHITEKTEN, Köln

Sie können das Protokoll der Preisgerichtssitzung und die Broschüre der Wettbewerbsergebnisse herunterladen.

Fragen bitte an Odett Freiberg, E-Mail: o.freiberg@remove-this.rgs-rostock.de 

______________________________________________________________

 

(2) Planungswettbewerb "Altstadtkieker", Petriviertel, Rostock

Die Preisgerichtssitzung fand am 01.03.2016 statt. Die Preisträger sind:

1. Preis - Löser Lott Architekten, Berlin
2. Preis - Architekten BKSP, Hannover Grabau Leiber Obermann und Partner mbH
3. Preis - Holzer Kobler Architekten, Berlin

Sie können das Protokoll der Preisgerichtssitzung und die Broschüre der Wettbewerbsergebnisse herunterladen.

Fragen bitte an Frau Freiberg, E-Mail:  o.freiberg@remove-this.rgs-Rostock.de

_______________________________________________________________

 

(3) Kunstwettbewerb

Die prämierten Wettbewerbsbeiträge wurden installiert und sind im Petriviertel zu beschauen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

Pose“ von Barbara Wille, Berlin (Standort: Uferbereich Petripark)
„Petri Pegel“ von Fritz Balthaus, Berlin (Standort: Uferbereich Petripark)
„Wir woll´n die goldne Brücke bau´n." von Olaf Wegewitz, Huy-Neinstedt (Standort: Nahe der Stadtmauer)