In zwei Modellprojekten wurden Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung und zur gesunden Ernährung und Bewegung unterstützt.

Partnerschaften lokaler Akteure durch Modellprojekte

Von 2006 bis 2010 gab es im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Die Soziale Stadt" die Möglichkeit, auch Projekte im sozial-integrativen Bereich als Modellvorhaben durchzuführen. Sie hatten das Ziel, das Engagement und die Zusammenarbeit lokaler Akteure und Bewohner für Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Integration und Gesundheit zu stärken. Im Mittelpunkt standen neue Ansätze, bei denen tragfähige Partnerschaften mit Institutionen und Akteuren gebildet wurden, die weitere Mittel oder personelle Ressourcen einbrachten. Hierdurch sollten die fachübergreifende Kooperation und die Bündelung unterschiedlicher Finanzierungsmöglichkeiten gestärkt werden.

Für Rostock wurden die Modellvorhaben "Besser essen, mehr bewegen - Netzwerk für Gesundheitsprävention im Setting Kita/Schule, Familie" ("BEMB") und "Büro für stadtteilbezogene Wirtschaftsförderung und gewerbliche Bestandspflege" gefördert.