Quartiermanager und RGS laden die Bürger zu regelmäßigen Rundgängen durch die Stadtteile ein, um Informationen zu geben und Hinweise entgegen zu nehmen.

Die RGS als Beauftragte der Hansestadt Rostock für die Fördergebiete

Die RGS koordiniert im Auftrag der Hansestadt Rostock die Förderprogramme "Die Soziale Stadt" und "Stadtumbau Ost" bzw. dessen Vorgängerprogramm "Wohnumfeldverbesserung". Über die Programme stehen Städtebaufördermittel zur Verfügung, die jeweils eine Komplementärfinanzierung durch kommunale Mittel voraussetzen. Für die Programmumsetzung ist die RGS verantwortlich, die dafür eng mit den Fachämtern der Hansestadt Rostock zusammen arbeitet.

Zum Einsatz kommen die Programme in Groß KleinSchmarlDierkowToitenwinkel und Evershagen, um die Gebiete vor einer sozialen, baulichen und infrastrukturellen Abkoppelung von der gesamtstädtischen Entwicklung zu bewahren. Wie die Fördergebiete bereits von den Maßnahmen profitiert haben, erfahren Sie hier.